Betriebsurlaub 17.06 - 21.06.2024
Weitere Informationen unter "Akuelles"
Betriebsurlaub 17.06 - 21.06.2024
Weitere Informationen unter "Akuelles"

Weisheitszahnentfernung - wann sie sich empfiehlt

Die Weisheitszähne wachsen, sofern sie denn durch das Zahnfleisch stoßen, in der Position des 8. Zahn beider oberen und unteren Kieferhälften. Im Verlauf der Evolution hat sich der Kiefer verschmälert, wobei sich die Zahngröße nicht erheblich verändert hat. Die Folge ist Platzmangel, der dazu führt, dass die Weisheitszähne nicht oder nur halb aus dem Zahnfleisch wachsen. In diesem Fall ist eine Weisheitszahnentfernung ratsam, da es sonst zu Zahnfehlstellungen und zu anderen Problemen kommen kann. Infektionen durch Bakterien und starke Schmerzen sowie Zahnverschiebungen sind die Folge, wenn ein Weisheitszahn nicht oder nur teilweise herauswächst oder wenn es aufgrund von Platzmangel zu Zahnverschiebungen kommt.

Warum Weisheitszähne Probleme verursachen können

Neben dem Platzmangel kann auch die Position des Weisheitszahnes zu Entzündungen und zu Nachbarzahnschäden führen. Oftmals befinden sich im Zwischenraum zwischen dem Weisheitszahn und dem davorliegenden Backenzahn Zysten, die für den Patienten äußerst schmerzhaft sind und die einen Infektionsherd darstellen. Auch eine tiefe Karies kann eine Weisheitszahnentfernung in Bad Tölz notwendig machen. Ist eine kieferorthopädische Behandlung angeraten, kann diese durch die Weisheitszähne gefährdet werden, da sie zusätzlich Platz wegnehmen und die Zahnreihe verschieben. Ebenso kann die Notwendigkeit bei prothetischen oder bei konservierenden Behandlungen entstehen und auch dann vorhanden sein, wenn die Weisheitszähne Fehlstellungen aufweisen und beim Kauen oder beim Sprechen behindern. Liegt ein Weisheitszahn schief und bricht teilweise durchs Zahnfleisch, kommt es zur Taschenbildung und damit zum Risiko für bakterielle Infektionen wie die Parodontitis. In diesem Fall ist eine Weisheitszahnentfernung nötig, um der Lockerung der Zähne, Mundgeruch und dem Ausfall gesunder Zähne vorzubeugen.

Diagnostik - stört der Weisheitszahn?

Bei vollständig oder teilweise herausgewachsenen Weisheitszähnen sieht Zahnarzt Dr. Berger in Bad Tölz das Problem bereits bei der prophylaktischen Untersuchung. Ein Röntgenbild untermauert die Diagnose und gibt Aufschluss über die Lage der Zahnwurzeln und der Nerven. Sind die Weisheitszähne nicht sichtbar, aber im Kiefer angelegt, kann nur ein Röntgenbild Aufschluss geben. Auf der Darstellung sind Zahnfehlstellungen, die Wuchsrichtung und Zysten sowie Entzündungsherde erkennbar. Ebenso ist auf dem Röntgenbild ersichtlich, ob die Nachbarzähne oder sogar die Position der gesamten Zahnreihe gefährdet ist und ob es, wächst der Zahn heraus, zu einer Verschiebung der anderen Zähne kommt. Wird diagnostiziert, dass der Weisheitszahn Probleme verursachen kann oder bereits problematisch ist, sollte eine Weisheitszahnentfernung in Bad Tölz ohne langen Aufschub erfolgen.

Der Ablauf einer Weisheitszahnentfernung in Bad Tölz

Wie die Weisheitszahnentfernung abläuft, hängt hauptsächlich davon ab, ob der Zahn vollständig aus dem Zahnfleisch gewachsen ist oder nicht. Ein herausgewachsener Zahn kann unter lokaler Betäubung normal extrahiert werden. Ist der Weisheitszahn nur teilweise sichtbar, entfernt der Zahnarzt die darüber liegende Schleimhaut und teilt den Zahn, sofern dies aufgrund seiner Position notwendig ist. Müssen unter dem Zahnfleisch liegende Weisheitszähne entfernt werden, ist hierfür ein oralchirurgischer Eingriff mit einem Schleimhautschnitt erforderlich. In allen Fällen erhält der Patient eine lokale Betäubung und der Eingriff erfolgt erst, wenn die Lokalanästhesie wirkt und der Patient die Weisheitszahnentfernung in Bad Tölz nicht mehr spüren kann. Die Weisheitszahnentfernung wird in Bad Tölz ambulant durchgeführt und ist ein Routineeingriff, der schmerzfrei erfolgt und der keine Komplikationen nach sich zieht. Ob die Wunde genäht wird oder offen bleibt, hängt von ihrer Größe und damit vom Umfang des Eingriffs ab. Bei klassischen Extraktionen ist kein Vernähen notwendig, die Wunde heilt eigenständig zu.

Weisheitszahnentfernung bei unklarer Lage von Zahn und Nerv

Befindet sich der Weisheitszahn noch vollständig unter der Schleimhaut, ist es wichtig, den Verlauf des Nervs konkret zu bestimmen. Denn dieser versorgt auch einen Teil der Unterlippe mit Gefühl und darf nicht beschädigt werden, wenn der Weisheitszahn entfernt wird. Beim zweidimensionalen Röntgen lässt sich der Verlauf des Nervs und die Lage des Weisheitszahnes nicht immer konkret bestimmen. Mit der modernen dreidimensionalen Röntgentechnik lassen sich die anatomischen Strukturen hingegen einwandfrei erkennen und obendrein ist diese Röntgenmethode strahlungsarm. Umgreift die Zahnwurzel den Nerv vollständig, ist eine Teilung des Zahnes bei der Weisheitszahnentfernung sinnvoll. In der Praxis Dr. Berger in Bad Tölz können sich Patienten auf modernste Röntgentechnik und auf eine schmerzfreie Zahnentfernung mit Erfahrung verlassen.

Tipps für die Weisheitszahnentfernung in Bad Tölz

Die Weisheitszahnentfernung in Bad Tölz wird unter lokaler Betäubung vorgenommen, wodurch der Patient keine Schmerzen spürt. Dennoch sollten sich Patienten vorbereiten und am Eingriffstag eine Begleitperson mitbringen. Viele Patienten nutzen einen Music-Player, da die Lieblingsmusik entspannt und obendrein verhindert, dass die Geräusche, die sich bei einer Weisheitszahnentfernung in Bad Tölz nicht ausschließen lassen, ungehört bleiben. Nach dem Eingriff erhalten Patienten ein Rezept, mit dem sie sich ein Schmerzmittel aus der Apotheke holen können. Lässt die Narkose nach, ist es wichtig, den Bereich zu kühlen und bei Bedarf ein Schmerzmittel einzunehmen. Bei größeren Eingriffen wird die Wunde im Anschluss vernäht. Der Patient kommt in diesem Fall 7 Tage nach dem Eingriff zur Entfernung der Fäden, in deren Rahmen eine Nachuntersuchung erfolgt. Vor der Weisheitszahnentfernung und 24 Stunden danach sollte auf Kaffee, Alkohol und den Nikotinkonsum verzichtet werden.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zum Thema Weisheitszahnentfernung:

Wann ist eine Weisheitszahnentfernung notwendig?

Eine Weisheitszahnentfernung ist erforderlich, wenn die Weisheitszähne Probleme verursachen. Das kann der Fall sein, wenn sie schief wachsen, nicht genügend Platz zum Durchbrechen haben oder Karies, Infektionen oder Zysten hervorrufen. Ihr Zahnarzt oder Kieferchirurg wird eine Entfernung empfehlen, wenn diese oder andere Komplikationen auftreten.

Was passiert während der Weisheitszahnentfernung?

Die Weisheitszahnentfernung ist ein chirurgischer Eingriff, der meist unter örtlicher Betäubung, Sedierung oder Vollnarkose durchgeführt wird. Der Zahnarzt oder Kieferchirurg macht einen Einschnitt im Zahnfleisch, entfernt den Zahn und verschließt die Wunde mit Nähten. Die genaue Methode hängt von der Position und dem Zustand des Weisheitszahns ab.

Wie lange dauert die Heilung nach einer Weisheitszahnentfernung?

Die Heilungsdauer nach einer Weisheitszahnentfernung variiert, aber die meisten Patienten erholen sich innerhalb von ein bis zwei Wochen. In den ersten Tagen können Schwellungen, Schmerzen und leichte Blutungen auftreten. Ihr Zahnarzt wird Ihnen Anweisungen zur Nachsorge geben, um die Heilung zu fördern und Komplikationen zu vermeiden.

Welche Risiken und Komplikationen können bei einer Weisheitszahnentfernung auftreten?

Wie bei jedem chirurgischen Eingriff gibt es auch bei der Weisheitszahnentfernung Risiken und mögliche Komplikationen. Dazu gehören Infektionen, Nachblutungen, Schwellungen, Schmerzen, Nervenschäden und selten auch Kieferknochenbrüche. Ihr Zahnarzt wird die möglichen Risiken mit Ihnen besprechen und Maßnahmen zur Minimierung dieser Risiken ergreifen.

Besuchen Sie uns
!

Vereinbaren Sie Ihren persönlichen Termin entweder telefonisch bei unserem hilfsbereiten Praxisteam oder über unser Kontaktformular.

Termin vereinbaren
ImpressumPartner
Datenschutz
crosstext-align-justify