Betriebsurlaub 17.06 - 21.06.2024
Weitere Informationen unter "Akuelles"
Betriebsurlaub 17.06 - 21.06.2024
Weitere Informationen unter "Akuelles"

Keramikinlays und Keramikteilkronen in Bad Tölz

Metallfreie Materialien wie Keramik spielen in der ästhetischen Zahnheilkunde eine essenzielle Rolle. Die natürliche Optik ist nur ein Grund dafür, dass sich Patienten für Inlays und Teilkronen aus Keramik entscheiden. Unverträglichkeiten und allergische Reaktionen, die bei metallhaltigen Überkronungen und Inlays auftreten können, bleiben bei Lösungen ohne Metall außen vor. Die Zahnarztpraxis Dr. Berger hat sich auf die Behandlung mit verträglichen, biokompatiblen Keramikinlays und Keramikteilkronen in Bad Tölz spezialisiert.

Ästhetische Zahnheilkunde mit Inlays und Teilkronen aus Keramik

Die Behandlung kariöser und in der Oberflächenstruktur geschädigter Zähne im Front- und Seitenbereich stellt eine besondere Herausforderung dar. Da die Zähne beim Lachen und Sprechen sichtbar sind, muss die Füllung alle Anforderungen an die Ästhetik entsprechen. Dunkle, nicht zu Naturzahnfarbe passende Inlays oder Teilkronen sind in diesem Fall ungeeignet. Dr. Berger verwendet daher Keramikinlays und Keramikteilkronen in Bad Tölz, da dieses Material das Licht besonders natürlich bricht und da es sehr robust ist. Durch die Behandlung mit Keramik sehen die vorher stark geschädigten Zähne völlig natürlich aus und integrieren sich perfekt in der Zahnreihe. Neben der Ästhetik spielt die Haltbarkeit natürlich eine wichtige Rolle. Auch in diesem Punkt überzeugt das Material, da es bruchfest ist und da es die natürliche Bisskraft wieder herstellt. Für ein strahlendes Lächeln und den festen Biss sind Keramikinlays und Keramikteilkronen in Bad Tölz eine moderne und langfristig haltbare Lösung.

Für wen sich Keramik eignet

Vollkeramik ist metallfrei, ohne dass das Inlay oder die Teilkrone an Stabilität einbüßt. Sind ästhetische Behandlungen im Front- und Seitenzahnbereich nötig, empfiehlt sich die Behandlung mit Keramikinlays und Keramikteilkronen. In Bad Tölz nimmt die Praxis von Dr. Berger diese Zahnbehandlungen mit langjähriger Erfahrung und den besten Materialien vor. Patienten, die unter ihnen bekannten Allergien gegen Metalllegierungen leiden, sind mit Keramik sehr gut beraten. Doch nicht nur bei Unverträglichkeiten oder der Sorge um toxische Reaktionen sind Keramikinlays und Teilkronen ideal. Im Frontzahnbereich sind farbliche Unterschiede zwischen den intakten und behandelten Zähnen unerwünscht und können dem Selbstbewusstsein und damit dem eigenen guten Lebensgefühl im Weg stehen.

Mit Inlays und Teilkronen aus Keramik bleibt dieses Problem außen vor, denn die Zahnfarbe lässt sich im Detail nachbilden und dunkle, bei Licht sichtbare Stellen der Zahnbehandlung entfallen. Bei der Behandlung mit Inlays muss auch nach der Entfernung einer Karies ausreichend Zahnsubstanz vorhanden sein. Ist das gegeben, kann die Behandlung mit Keramikinlays und Keramikteilkronen in Bad Tölz ohne Probleme erfolgen.

Die Haltbarkeit und Qualität von Keramikinlays und Keramikteilkronen

In Bad Tölz wird hochwertige Keramik verwendet und das Inlay oder die Teilkrone in einem erfahrenen Labor für den Patienten auf Maß gefertigt. Aufgrund der robusten, hochwertigen Materialeigenschaften ist der Einsatz Keramikinlays und Keramikteilkronen in Bad Tölz eine der beliebtesten Behandlungsmethoden bei ungleichen Frontzähnen, geschädigten Zähnen im Seitenbereich und bei anderen Zahnbehandlungen, die im Sichtbereich durchgeführt werden. Ist ausreichend Zahnsubstanz vorhanden, hält das Inlay oder die Teilkrone aus Keramik viele Jahre und bei optimaler Pflege sogar Jahrzehnte lang. Die Vorteile liegen daher klar auf der Hand, auch wenn es sich bei dieser Behandlung um eine ästhetische Maßnahme handelt.

Vorteile von Keramik in der ästhetischen Zahnheilkunde

Der beste Ersatz defekter Zahnsubstanz ist der, den man nicht sieht. Gerade bei Front- und Seitenzähnen spielt die Angleichung des Materials an die natürliche Zahnfarbe und an die Oberflächenstruktur der Nachbarzähne eine essenzielle Rolle. Die Praxis Dr. Berger nutzt daher für diese Bereiche Keramikinlays und Keramikteilkronen. In Bad Tölz können sich Patienten auf eine ästhetische und haltbare Zahnbehandlung verlassen, ohne dass die Behandlung beim Sprechen, beim Lachen und beim direkten Blick ins Gesicht sichtbar ist. Durch die Biokompatibilität und die Robustheit des Materials bietet Keramik in der ästhetischen Zahnheilkunde einige Vorteile. Ein weiterer Vorzug ist, dass kein gesundes Zahngewebe für die Behandlung mit keramischen Inlays entfernt werden muss. Dabei stützt die Behandlung möglicherweise geschwächte Nachbarzähne. Keramik ist bakterienabweisend, zahnfleischschonend und glatt, was dem Patienten ein gutes Gefühl verschafft und auch haptisch für eine Angleichung der behandelten Zähne an die Naturzähne sorgt.

Keramikinlays und Keramikteilkronen in Bad Tölz - eine Kostenfrage?

Grundsätzlich ist die Behandlung mit Keramikinlays und Keramikteilkronen in Bad Tölz keine Kostenfrage. Handelt es sich um einen rein ästhetischen Eingriff, übernehmen die Krankenkassen die Kosten für die Behandlung nicht. Soll ein defekter Zahn mit Keramik behandelt werden, beteiligt sich die Krankenkasse in Höhe der Standardversorgung an der Behandlung. Die Praxis Dr. Berger in Bad Tölz erstellt diesbezüglich einen Heil- und Kostenplan zur Einreichung bei der Krankenkasse. Nach der Zustimmung kann eine Behandlung erfolgen, für die der Patient eine Zuzahlung für den Betrag leistet, der die Kostenübernahme der Krankenversicherung übersteigt.

Keramikinlays und Keramikteilkronen sind in Bad Tölz in der Zahnarztpraxis von Dr. Berger eine der am häufigsten erfragten ästhetischen Behandlungen. Mit jahrelanger Erfahrung behandelt der Zahnarzt Front- und Seitenzähne so mit Keramik, dass sich kein Unterschied zu den benachbarten Naturzähnen erkennen lässt. Trotz Zuzahlung oder Selbstzahlung zahlen sich die Vorteile von Keramik aus.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zum Thema Keramikinlays und Keramikteilkronen:

Was sind Keramikinlays und Keramikteilkronen?

Keramikinlays und Keramikteilkronen sind dentaler Zahnersatz aus hochwertiger Keramik. Keramikinlays werden verwendet, um kariöse Bereiche eines Zahns zu ersetzen, während Keramikteilkronen größere Bereiche des Zahns abdecken, einschließlich der Kaufläche und eines oder mehrerer Zahnhöcker.

Welche Vorteile bieten Keramikinlays und Keramikteilkronen?

Keramikinlays und Keramikteilkronen bieten mehrere Vorteile:

  • Natürliche Optik: Sie passen sich farblich perfekt an die natürlichen Zähne an und wirken sehr ästhetisch.
  • Langlebigkeit: Keramik ist ein äußerst strapazierfähiges Material, das für eine lange Lebensdauer der Restauration sorgt.
  • Biokompatibilität: Keramik ist gut verträglich und löst keine allergischen Reaktionen aus.
  • Schonung der Zahnsubstanz: Diese Restaurationen erfordern weniger Abtragung gesunder Zahnsubstanz als herkömmliche Kronen.

Wie lange halten Keramikinlays und Keramikteilkronen?

Mit guter Mundhygiene und regelmäßigen Zahnarztbesuchen können Keramikinlays und Keramikteilkronen viele Jahre halten. Die Lebensdauer hängt von der Mundpflege des Patienten, der Qualität der verwendeten Materialien und der Präzision der zahnärztlichen Arbeit ab.

Sind Keramikinlays und Keramikteilkronen teurer als andere Füllungen oder Kronen?

Ja, Keramikinlays und Keramikteilkronen sind in der Regel teurer als Füllungen aus Amalgam oder Komposit. Der höhere Preis resultiert aus den Kosten für das hochwertige Material und die aufwendige Herstellung. Sie bieten jedoch eine hervorragende Ästhetik und Haltbarkeit, was sie für viele Patienten zu einer lohnenden Investition macht. Es ist empfehlenswert, sich über mögliche Versicherungsleistungen zu informieren.

Besuchen Sie uns
!

Vereinbaren Sie Ihren persönlichen Termin entweder telefonisch bei unserem hilfsbereiten Praxisteam oder über unser Kontaktformular.

Termin vereinbaren
ImpressumPartner
Datenschutz
crosstext-align-justify